Nachhaltige Marken- und Unternehmenskommunikation
heißt für mich Konzepte zu entwickeln die neben dem
kreativen Anspruch vor allem langlebig und wirtschaftlich
sowie umweltfreundlich und fair realisiert sind.


MEIN ANSPRUCH

Als erfahrene Dipl.-Designerin habe ich einen besonderen Anspruch entwickelt:

Carolin Oelsner gestaltet Wertebotschaften statt Werbebotschaften.
Neben hochwertiger Gestaltung und strategischer Vorgehensweise ist es mir besonders wichtig, Unternehmen und Institutionen, die einen besonderen Mehrwert bieten, dabei zu unterstützen ihre Werte und Botschaften klar zu kommunizieren. In unserer komplexen reizüberfluteten Welt sehe ich mich als nachhaltige Gestalterin an einer entscheidenden Schnittstelle.




Carolin Oelsner gestaltet ganzheitlich.
Ich berate meine Auftraggeber von der ersten Idee an bis zur konsequenten Umsetzung in geeigneten Medien. Dabei setze ich mich sehr intensiv mit der Aufgabenstellung auseinander und entwickle fundierte Konzepte, die in jeder Hinsicht für Ihr Unternehmen / Ihre Organisation / Ihre Einrichtung nachhaltig erfolgreich sind.

Das habe ich manifestiert, denn ich bin Unterzeichnerin der Charta für nachhaltiges Design (Initiiert von der Alliance of German Designers / AGD).

In unserer komplexen Welt voll fortwährender Reizüberflutung sehe ich mich als nachhaltige Gestalterin an einer entscheidenden Schnittstelle und in Verantwortung unserer Gesellschaft. Denn ich bin außerdem Beraterin und Informations-Architektin: Wesentliches wird gefiltert und anschließend in einem Kommunikationskonzept zielgerecht sichtbar gemacht. Je früher ich in solch einem Prozess agieren kann, um so vielfältiger und ausbaubarer sind unsere Möglichkeiten.

Suchen Sie jemanden der mitdenkt, hinterfragt, nach praktischen Lösungen für komplexe Zusammenhänge sucht und sinnvolle Empfehlungen äußert? Dann lassen Sie uns gemeinsam einen besseren Weg gehen – jetzt!

Carolin Oelsner arbeitet vernetzt.

Als leidenschaftliche Netzwerkerin habe ich für jede Aufgabe den richtigen Partner parat. Vernetzt arbeite ich am liebsten mit Menschen zusammen, die die gleichen Werte leben. Mein Arbeitsumfeld, die Thinkfarm Berlin lässt mich Projekte idealerweise in nachhaltigem Umfeld wachsen lassen. Denn neben kreativen Projektpartnern finde ich hier vor allem inhaltlichen Austausch zu Themen wie Nachhaltigkeit, Gemeinwohl, Wachstumswandel, Bildung für nachhaltige Entwicklung uvm. Außerdem spende ich hier einen Teil meiner wertvollen Zeit in die Gemeinschaft – sei es in Kommunikation der Thinkfarm mit der Öffentlichkeit oder in die Beratung von Organisationen wie z.B. den Gemeinwohlökonomie e.V. oder die Open Medicine Initiative.


Immer wieder werde ich gefragt, was nachhaltige Gestaltung prägt. Das es dabei nicht ausschließlich um eine umweltfreundliche Medienproduktion geht, sondern um den gesamten Prozess, ist vielen Menschen nicht bewusst. Denn Gestaltung beginnt bereits bei der Projektgestaltung, die in einem transparenten Angebot/Kostenvoranschlag enthalten ist. Nur ein guter Fahrplan bringt uns an das richtige Ziel. Beratung / Briefing bzw. Aufgabenstellung / Analyse / Recherche / Konzeption / Umsetzung / Produktion stehen bei mir im Spannungsfeld eines möglichst ökonomischen, ökologischen und sozial fair geprägten Arbeitsprozesses aller Involvierten.

MEINE AUFTRAGGEBER

Ich arbeite nicht branchenspezialisiert, sondern vorrangig mit Akteuren aus den Bereichen Bildung & Forschung, Gesundheit & Soziales, Handwerk & Technik sowie Kultur & Medien. Anderen Feldern gegenüber bin ich aufgeschlossenen, so lange ich deren Denken und Handeln teile. Ich arbeite zum Beispiel nicht für Rüstungsindustrie, Tabakindustrie und Privatbanken. -> Übersicht Auftraggeber.

MEIN BEITRAG (für unsere Zukunft)

Außerdem gebe ich Corporate-Design-Workshops und unterrichte Grafikdesign. Hier ist mir neben der Vermittlung wichtiger Grundlagen, vor allem auch das Weitergeben meiner ideellen Werte und die Sensibilisierung für gesellschaftsrelevante Themen wichtig.

Mein Geschäftskonto führe ich bei der GLS Bank, der ersten sozialökologischen Universalbank der Welt. Ich beziehe echten Ökostrom von den Stadtwerken Flensburg, spende Altgeräte für soziale Zwecke und führe ein umweltfreundliches Büro. Außerdem unterstütze ich Kampagnen von foodwatch und führe auch privat ein möglichst nachhaltiges Leben.